Ein neuer Aufsatz von Hannelore Paflik-Huber in dem Sammelband von Petra Maria Meyer (Hg-): Ephemer. Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2020, S. 525-550. „Eine Pionierin auf diesem Gebiet ist Hannelore Paflik-Huber. In ihrem Beitrag [
] stellt sie zunĂ€chst einige VerstĂ€ndnisweisen von Zeit in verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen (Physik, Psychologie, Neurologie) und unterschiedliche Philosophien (Wittgenstein, Husserl, Heidegger und Julien) vor, um dann die These zu vertreten, dass durch die bildenden KĂŒnste Erkenntnisse zur Zeit gewonnen werden können, die in den wissenschaftlichen Studien nicht getroffen wurden.“ (Petra-Maria Meyer)