Kategorie: Vortrag

Ida Dehmel – Ein Leben zwischen Kunst, Liebe und Haltung

Ein Vortrag von Hannelore Paflik-Huber, GEDOK, 70174 Stuttgart, Hölderlinstr. 17, im November 2021 (geplant)

Der Geburtstag von Ida Dehmel, der Gründerin der GEDOK, jährte sich 2020 zum 150. Mal. Eine gute Gelegenheit für die GEDOK-Regionalgruppen, bundesweit an diese mutige Frau zu erinnern und sich mit ihrem Erbe, der GEDOK, auseinanderzusetzen.

Hannelore Paflik-Huber stellt in ihrem Vortrag die außergewöhnliche Biographie von Ida Dehmel vor und spannt zugleich einen Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart. Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Vortrag in das Jahr 2021 verschoben werden.

Hannelore Paflik-Huber ist Dozentin für Gegenwartskunst und Ästhetik, Kuratorin und Autorin zu Zeitaspekten und feministischen Fragestellungen. 1986 hat sie die Zeitschrift „FrauenKunstWissenschaft“ mitbegründet, deren Mitherausgeberin sie bis 1994 war. Sie war bis 2021 die erste Vorsitzende des Künstlerhauses Stuttgart e. V.

Vortrag und Podiumsdiskussion zu Sol Lewitt

Dr. Hannelore Paflik-Huber im Gespräch mit Prof. Roland Lenz und Denise Madsack

Städtische Galerie Ostfildern, 3.12.2019, 18.30 Uhr Dauer ca. 1 h

Die Kunstwissenschaftlerin und Vorsitzende des Künstlerhauses Stuttgart e.V. führt in die vielfältigen Facetten des Werkes Sol LeWitts ein. Im anschließenden Gespräch mit Prof. Roland Lenz, der an der Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart als Professor für Konservierung und Restaurierung von Wandmalerei, Architekturoberfläche und Steinpolychromie in der Fachgruppe Kunstwissenschaften Restaurierung lehrt, und Denise Madsack, die als Restauratorin für Moderne Materialien und Medien tätig ist, erörtern alle gemeinsam die Bedeutung des amerikanischen Minimal-Künstlers und diskutieren Möglichkeiten einer Restaurierung im Spannungsfeld zwischen musealen, kommunalen und denkmalpflegerischen Ansätzen.

Im Rahmen einer Kooperation mit der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Studiengang Konservierung und Restaurierung von Wandmalerei, Architekturoberfläche und Steinpolychromie) werden Studierende eine Zustandserfassung des Kunstwerkes “Four Part Piece” als Grundlage für den weiteren Umgang mit den Installationen hinsichtlich restauratorischer Maßnahmen vornehmen.

Lecture On Materiality and Digitality

Am Montag, dem 28. Oktober 2019 hält Hannelore Paflik-Huber im Rahmen des Symposiums “Matter and Digitality” des Forschungsprojektes “Conceptual Joining” an der Universität für angewandte Kunst, Wien, einen Vortrag über “Materiality and Digitality. in englischer Sprache.

Talk / Panel-Diskussionen im Rahmen von Conceptual Joining – Wood Structures from Detail to Utopia. Eine Ausstellung zu Raum- und Strukturexperimenten mit Holz

Moderation: Anja Jonkhans
Gäste: Tobias Nolte („Certain Measures“ Berlin), Hannelore Paflik-Huber (Kunstakademie Stuttgart), Johannes Braumann (Robots in Architecture / Kunstuni Linz), Martin Self (Design+Make, AA London)